DEPRESSION

Was ist Depression?

Das Störungsbild einer Depression ist sehr vielschichtig. Dem DSM IV zu Folge sind die folgenden Krankheitsmerkmale gegenwärtig: Eine depressive Verstimmung an allen Tagen innerhalb einer Zeitspanne von 2 Wochen, Freude- und Interessenverlust, Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme, Schlaflosigkeit oder vermehrter Schlaf, psychomotorische Unruhe und Verlangsamung, Müdigkeit und Energieverlust, Gefühle von Wertlosigkeit und Schuldgefühle, Suizidalität (American Psychological Assoc. Ethics Committee, 1992).

Yoga bei Depression

Yoga bewirkt nachweisliche Veränderungen des Transmittersystems da Yogaübungen (Bewegungen und gleichzeitige Atemübungen) durch einen bewussten Impuls in Gang gesetzt welcher cerebral generiert wird (Mitzinger, 2009).

Vorgehensweise:
Hatha Yoga/Iyengar Yoga/Meditation. Pranayama: Ujjayi

Ziel:
Yoga als unterstützende Therapie bei Depressionen durch Beeinflussung der Transmittersysteme im Gehirn, insbesondere des GABA Spiegels (Streeter et al., 2008).

Folge:
Erhöhung der GABA Konzentration um 27% bei Depressiven Patienten nach 60 Minutiger Yoga-Asana-Praxis (Streeter et al., 2008).