REINIGUNGSMEDITATION

Das menschliche Vorstellungsvermögen kann Berge versetzen. Die Reinigungsmeditaton erlaubt uns, uns sanft von dem zu befreien, was nicht mehr zu uns gehört bzw. was wir gerne „loslassen“ wollen.

Meditation4Bei der Reinigungsmeditation stellen wir uns vor, dass mit jedem Einatmen Helligkeit, Licht, Gutes in uns eindringt. Wir Atmen dabei tief durch die Nase ein mit der Konzentration auf den Bereich zwischen den Augenbrauen (Ajna Chakra – das „dritte Auge“). Wir visualisieren diesen Bereich als Lichtdurchflutet und stellen uns vor wie dieses Licht uns förmlich durchdringt und tief in den Beckenboden (Muladhara Chakra – das „Wurzelchakra“) gelangt. Mit dem Ausatmen stellen wir uns vor wie wir alles was nicht mehr zu uns gehört als eine dunkle Wolke an den Boden abgeben. Es ist auch möglich konkrete Situationen oder Dinge zu visualisieren und über die Vorstellung an den Boden abzugeben.