KAPALABAHTI – Schnellatmung

 Ziele:

Wirkt kühlend und besänftigend, bewirkt mit zunehmender Übung Gedankenstille, zentrale Übung bei Symptomen der Posttraumatischen Belastungsstörung (PTSD). Empfindungen der Aggressivität oder Angst können gut „abgeatmet“ werden = Pranayama zur Emotionsregualtion.  Lindert depressive Verstimmungen und Antriebslosigkeit.

Anleitung:

Sitzhaltung: Sitz: Schneidersitz. Wichtig: Grader Rücken, Bauch ist entspannt 

Schritt 1.
Tief einatmen (puraka), doppelt so lang ausatmen (rechaka), normal einatmen (puraka), Luft kurz in der Lunge halten (kumbhaka)

Schritt 2.
durch das stoßweise Anspannen der Bauchmuskulatur ausatmen – die Luft aus der Lunge hinausstoßen ausatmen (sihe Bild 1).

Kapalabhattip1

Schritt 3.
Anspannung des Bauches lösen, so dass das Einatmen passiv erfolgt (siehe Bild 2.).  Die Stoßbewegung des Bauches beim Ausatmen führt beim „Loslassen“ automatisch zum einatmen. Ausatmen ist AKTIV, das Einatmen ist PASSIV.

→ ausatmen (anspannen) – losslassen – ausatmen (anspannen) – loslassen – ausatmen (anspannen)- loslassen…usw..

Kapalabhattip2

Je nach dem kann Kapalabhati bis zu 100 Ein/Aus Sequenzen betragen. Zu Beginn empfiehlt sich eine kürzere Praxis, da das Abatmen von Co2 insbesondere bei Beginnern zu einem Gefühle von Schwindel oder Kribbeln führen kann. Eine angenehme und Wirkungsvolle Praxis setzt sich in meiner Arbeit aus drei Durchgängen von 10-20 Atemstößen zusammen, gefolgt von einer kurzen Meditationspause und der Wiederaufnahme der Übung. Die Meditationspause zwischen den einzelnen Kapalabahti Einheiten lässt uns die Wirkung dieses Pranayamas mehr spühren und die ungewohnte Leere in unseren Köpfen besser Wahrnehmen.

Positive Wirkung: Körper

Stärkung des Zwerchfells und die Atemhilfsmuskulatur. Diese Technik  führt zur vermehrten Abatmung von Co2. Die chemische Ausgewogenheit des Blutes wird wiederhergestellt und durch Kapalabhati wieder basisch. Die Stoßatmung reinigt die Lunge und die Atemwege, da sich durch die Stoßbewegung Partikel aus der Lunge leichter lösen, und die Lungenkapazität erhöht wird. Kapalabhati übt Einfluss auf das endokrine System des Körpers. bei Frauen und bei Männern führt es zu einer Erhöhung des Testosterons. Bei sexuellen Funktionsstörungen kann die Erhöhung des Testosteronspiegels eine Linderung der sexuellen Probleme Probleme bedingen.
Schnellatmung wirkt ferner als Vorbeugung gegen Heuschnupfen, Asthma bronchiale und gegen Erkältung.

Positive Wirkung: Geist

Diese Atemtechnik aktiviert und hilft zum klaren Kopf. Sie ist gut gegen Müdigkeit, Niedergeschlagen-heit, Kraft- und Energielosigkeit.

Energetische Wirkung:

Diese Übung aktiviert das Sonnengeflecht und macht einen klaren Kopf. Als Visualisierug kann die Vorstellung der zum Kopf hin aufsteigenden Energie benutzt werden.